info@m-bey.at / Tel : ( +43) 660 46 46 595

Impulse für körperliche und geistige Ausgewogenheit...

Image is not available
Slider

Berufsbild des Humanenergetikers


Das Drei-Ebenen-Modell stellt den Arbeits- und Wirkungsbereich der Humanenergetiker transparent und nachvollziehbar dar. Dieses Modell wurde von der „Bundesberufsgruppe der Humanenergetiker“ erarbeitetet.

Grundlage für den Erfolg unserer Arbeit als Humanenergetiker­ ist das Vertrauen der Klienten. Denn nur wenn sich diese bei uns professionell betreut und gut aufgehoben fühlen, kann unsere Hilfestellung zur Erreichung des körperlichen und energetischen Gleichgewichts auch wirklich angenommen werden. Neben der methodischen Kompetenz ist es dabei sehr wichtig, dass wir das WER, WAS und WIE für jeden verständlich erklären können. Damit unterstreichen wir zusätzlich unsere Professionalität.

Nach dem energetischen Weltbild existieren wir auf 3 Ebenen: der materiellen Ebene (Körper und Alltagsrealität), der energetischen und feinstofflichen Ebene. Wir Humanenergetiker arbeiten großteils auf der feinstofflichen Ebene.

  1. Die erste Ebene des energetischen Weltbildes ist jene Ebene, auf der alle Prinzipien und Baupläne angesiedelt sind. Alles, was im Materiellen existiert, muss auf dieser Ebene als Prinzip und Bauplan angelegt sein. Für den Menschen würde dies das „Individuelle Höhere Selbst (IHS)“ darstellen: Dieses umfasst z.B. die individuellen Potentiale, Fähigkeiten und Talente jedes einzelnen Menschen und bildet somit eine Grundlage der möglichen Berufung bzw. des Berufs.
  2. Die energetische oder feinstoffliche Ebene umfasst sämtliche Energien und Informationen, die uns umgeben bzw. durchdringen. Dabei unterscheiden wir zwischen der Informationsebene und der verdichteten Informationsebene. Letztere beinhaltet die Ebene der Chakren, Meridiane, der Aura, des Qi usw. Und genau in diesen Bereichen können wir Humanenergetiker mit unseren gewerblichen Methoden laut Methodenkatalog, Menschen dabei unterstützen, Energieblockaden zu lösen und sich wieder in Balance zu bringen. Unsere Arbeitsmethoden zielen auf dieser Ebene beispielsweise nicht auf das materielle organische Herz, sondern auf das „feinstoffliche Herz“ wie Herzchakra, Herzmeridian, Wandlungsphase Feuer, u.v.m. ab.
  3. Die materielle Ebene ist die dichteste Form der Erscheinung von Lebewesen und entspricht unserer „Alltagsrealität“ wie unser materieller Körper. Die Behandlungen auf dieser Ebene sind größtenteils anderen Berufsgruppen vorbehalten. Eine Kooperation mit ÄrztInnen, Physio- und PsychotherapeutInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, MasseurInnen usw. ist somit nicht nur sinnvoll – sondern im Sinne der Ganzheitlichkeit – auch wünschenswert.

 

 

Die Hilfestellung erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Die Erhebung des energetischen Zustands durch Erfassung Ihrer Vorgeschichte.
  2. Die Untersuchung auf das Vorliegen bzw. Nichtvorliegen von Blockaden, Fülle- oder Leerezuständen der Energieflüsse bzw. Über- oder Unteraktivität des Energiesystems.
  3. Die Beurteilung der in Punkt 2. angeführten Zustände unter Verwendung energetischer Hilfsmittel. Hierzu verwenden wir zumeist eine Einhandrute.
  4. Die Zuführung, der zur Selbstheilung benötigten Energien, bzw. die Zuführung, Lenkung oder Ableitung der Energien, um eine Wiederherstellung der körperlichen und energetischen Ausgewogenheit und die damit verbundene Verbesserung des geistigen, seelischen, körperlichen und sozialen Wohlbefindens zu erreichen.
  5. Die Empfehlung energetischer Substanzen und Behelfe. Diese Substanzen stellen keine Medizinprodukte im Sinne des Medizinproduktegesetzes oder Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes dar.